Nachts sind alle Mulle grau. (Dosenfleisch Level: 0)   Zur Zeit sind 10 Besucher und 0 angemeldete Benutzer online. MarkMonitor liest gerade: traumlos & kalt
Ansicht
Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Antwort
Forum > Musik > Forum > Neue Musik > traumlos & kalt
Antworten  |  Themen-Optionen
nukemempire
Registrierter Benutzer
AW: traumlos & kalt
zitieren  | 
 
Benutzerbild von nukemempire
Gestern, 21:44


Zitat von tiefblau:
Ich schätze mir fehlt auch ein bsichen die Geduld um da besser zu werden

Beim dem Track hier auch das Problem, die Effekt Chain ist zu dynamisch unberechenbar um das mit EQ in Griff zu kriegen

also Gedult gehört bei mir ja auch nicht unbedingt zu den "stärker ausgebildeten Karaktereigenschaften", aber ich tricks mich selbst aus. Niemand sagt, dass der Track "Heute" fertig sein muß.

Natürlich bekommst die Effe-Chain in den Griff, KOMPRESSOR, dann erst EQ, es ist entscheident in welcher Reihenfolge Effekte geschaltet sind.
Die Aufgabe des Kompressors ist eben genau das: Die Dynamik einzuschränken.

... und das ist doch so schlecht nich was du da machst, in diesem track auch nahezu problemfrei weil alles in den Mitten und in der Air abläuft, wenn da natürlich noch Schlagzeug und Bass hinzukämen, hmm das könnt dann schon etwas "differnziertes" EQing vertragen. Auf der anderen Seite, ich bezweifel, dass wenn du immer nur "Skizzenhaftes" zeigst, du jeh zu der Zufriedenheit gelangst die du eigendlich anstrebst.
Auch sollte jedem klar sein; es gibt den "kreativen Prozess (Spaß, lustig, geil, ahh, ohhh) und den technischen Prozess (Ok, was, wiso, manno, ja dann halt nich, korrektur, weniger Spaß, da mehr, da weniger) oder anders: Mastering, auch der saubere Downmix vor dem Mastering macht man nich mal eben am Nachmittag fertig. (Dein Gehör, respektive dein Gehirn, passt sich bereits nach 10 Min. der Akkustik an.) Das heißt, bei frischem cleanen Gehör sind die ersten 10 Min. entscheident um herauszufinden wo es hakt!

... mit was arbeitest du den da, (sonst geb ich dir tipps die gar nicht nachvollziehbar sind)
tiefblau
Registrierter Benutzer
AW: traumlos & kalt
zitieren  | 
 

Gestern, 22:18

Ich arbeite mit Cubase Elements.

Effekte sind meistens meine eigenen (in Reaktor), Mastering ist mein eigner Multibandcomp.
EQ aus Cubase.
Kompressor auf den Einzelspuren verwende ich seltener, dann meistens der aus Cubase oder ein Transientdesigner den ich mir geamcht hab.

Die Effektchain hier auf dem Arp ist einmal 2 Delays, eins davon mit nem resonanten Filter der sweept, Flanger, Reverb,
das alles in ner Mischmatrix (jeder Effekt kann in jeden Effekt geroutet werden mit Automatic Gain Control)
deswegen ist die wirklich etwas schwer in den Griff zu kriegen, es tauchen Resonanzen auf die wieder verschwinden usw.

Und einmal Delay u Reverb auf den padartigen Sachen.

Zur Geduld, ich will immer "irgendwann mal" ne EP für Bandcamp machen hab aber nicht die Ausdauer dazu und weiß
nicht welche Tracks, und dann denk ich mir wenn sich das 30 Leute anhören von denen es eh nicht allen
gefällt dann lohnt sichs irgendwie auch nicht.

Demnächst werd ich aber zu paar älteren Tracks Gesang von nem Freund aufnehmen, und die Tracks sollen
dann schon möglichst fertig/gut werden weil das so der Testballon für alle weiteren Sachen ist.
 
Registriert seit: Aug 2017
Beiträge: 267
tiefblau ist offline

Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2002 - 2017 redefining media
Background-Graphics by Nik Ainley, ShinyBinary
Impressum | Datenschutz