Einzelnen Beitrag anzeigen
Dabey
Registrierter Benutzer
AW: Heute macht man Micro-Alben | Infografik
zitieren  | 
 
Benutzerbild von Dabey
30-08-2016, 13:12

Ich glaube auch das es in manchen Situationen besser ist, nur das zu veröffentlichen was einem selbst am besten gefällt bzw. das von dem man glaubt das es anderen am besten gefällt. Meine erste Veröffentlichung wird auch eine EP sein. Aber nicht weil ich mich unter Perfektionsdruck fühle oder glaube das viele meiner Tracks der Masse nicht zumutbar sind. Sondern einfach weil ich es in dieser Situation für das Mittel der Wahl halte.

Daraus die Forderung nach allgemeiner Reduktion zu stellen oder gar eine bereits vollzogene ("Heute macht man...") Änderung der Wirklichkeit zu postulieren, scheint mir etwas voreilig. Der Satz "Heute macht man Micro Alben" und die Feststellung unter Perfektionsdruck würden bessere Ergebnisse entstehen, man müsse sie nur gut filtern, scheint mir wenig mehr als Wunschdenken.

Die BWL-Kritik kann ich auch gut nachvollziehen und du bringst ja selbst das beste Argumetn dafür - "marktspezifische Problemlagen". Heißt doch nix anderes als: die Platte an den Mann zu bringen fällt immer schwerer, man hat's nicht leicht als Label-Boss.

Merke: wir reden hier nicht von irgendwelchen Singer-Songwriter-Lohn-Schreiberlingen, welche sich in Horden bei irgendwelchen Majors sammeln um möglichst einen Hit zu landen. Wir reden von Menschen, die einfach Musik gerne um sich haben und nicht davon leben müssen.

Solltest du der Versuchung erlegen sein, deinen dir selbst auferlegten Perfektionsdruck als Möglichkeit zu sehen aus der Masse herauszustechen, so kann ich dir nur raten: versuche es. Die Zeit wird zeigen wo die Reise hin geht, aber ich denke man sollte einfach mit seinen Fehlern bzw. weniger guten Tracks zu leben lernen.


 
Registriert seit: Mar 2016
Beiträge: 629
Dabey ist offline