Einzelnen Beitrag anzeigen
Psychotronic
(シ)/
AW: Heute macht man Micro-Alben | Infografik
zitieren  | 
 
Benutzerbild von Psychotronic
30-08-2016, 14:03


Zitat von Dabey:
Die BWL-Kritik kann ich auch gut nachvollziehen und du bringst ja selbst das beste Argumetn dafür - "marktspezifische Problemlagen". Heißt doch nix anderes als: die Platte an den Mann zu bringen fällt immer schwerer, man hat's nicht leicht als Label-Boss.

Das lässt sich über Micro-Alben aber nicht lösen. Für dieses Problem gibt es keine Lösung. Dazu müsste man das Internet abschalten und/oder die Zeit zurück drehen.

Das Relevanzgleichgewicht verschiebt sich von produzierter Musik zu live gespielter. Labels verlieren an Relevanz, da der Künstler über das Netz direkt greifbar wird. Das Einzige was Labels noch leisten könnten, ist eine Preselektion von Musik zu implementieren, einen Geschmacksfilter an dem sich der Hörer entlang hangeln kann.

Dazu müsste man aber als Label - Chef schon mal einen gewissen Geschmack haben. Hier bringt es leider nichts, wenn man auf Grund eines fehlenden Themas oder einer Geschmacksrichtung einfach nur weil es populär ist, das nächste Minimal-Techno / Deephouse Label aufmacht, denn von diesen ist das Internet seit Jahren überschwemmt.

Es gibt sicher auch Gegenbeispiele wo die Selektion funktioniert:

Monkeytown Records
Planet Mu
Schematic
Deep Medi
Crach Records
Ad Noiseam
aentitainment
anteilig vielleicht noch Warp

Immer wieder gern.

Das Albumformat spielt da für micht keine Rolle.

Ich höre aktuell zum Beispiel recht gern Autechre - elseq 1 - 5, welches als Release den Umfang von 5 Alben hat und als Gegenentwurf zu der hier aufgeführten Idee der Microalben Relevanz hat.
 
Registriert seit: Aug 2002
Beiträge: 25.063
Psychotronic ist offline