Nachts sind alle Mulle grau. (Dosenfleisch Level: 8)   Zur Zeit sind 16 Besucher und 0 angemeldete Benutzer online. MarkMonitor liest gerade: bilder von eurer hardware
Ansicht
Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Antwort

Zurück   Electronic Attack - Forum für elektronische Musikproduktion Forum > Musik > Forum > Neue Musik >

Neue Musik Bitte hier rein.

Forum > Musik > Forum > Neue Musik > Bloody Chainsaw Whistle (Clarinet Upbeat Ecclecticism)
Antworten  |  Themen-Optionen
ZaraPaz
Registrierter Benutzer
Bloody Chainsaw Whistle (Clarinet Upbeat Ecclecticism)
zitieren  | 
 
Benutzerbild von ZaraPaz
17-10-2017, 05:36

So, wo ich jetzt wieder viel andere Sachen gehört und geschleimt hab, setz ich auch mal was von uns wieder rein.
Wie immer Liveimpro, es klingt dreckig, rau und kantig, hoffe, daß wir das noch irgendwann mastern (lassen) können.
Ich gebs aber langsam auf mit selber mastern, ich glaub, ich bin iwie zu blöd dazu.

Wir haben eine speziell elektrifizierte Klarinette mit dem altbewährten Korg ESX, c´est ca, kein großartiger Schnickschnack drumherum.
Vielleicht doch. Kann sein, daß noch ein / zwei KP-3 benutzt wurden. Die Liveatmo kommt gut durch. Auf meiner Anlage klingt es hörbar,
lebendig und wie gewünscht, angenehm rau.

 
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 170
ZaraPaz ist offline
Möbius
Möbius
AW: Bloody Chainsaw Whistle (Clarinet Upbeat Ecclecticism)
zitieren  | 
 
Benutzerbild von Möbius
18-10-2017, 00:29

Super, dann kann ich mich ja gleich mal revanchieren.
Spannender Track mit vielen Wendungen!
Die Klarinettenspur ist absolut Bombe. Dir war das angenehm Rauhe ja sehr wichtig, aber mir persönlich ist Dein Mix etwas zu rauh, ja fast schon verzerrt.
Gerade am Anfang hat man das Gefühl, dass da die Klarinettenspur gegen die Rauschwand kämpft und letztendlich verliert und im Mix untergeht.
Ich würde das perkussive Rauschen am Anfang viel leiser machen und dann langsam z.B. über eine Filtermodulation reinfahren.
Das würde es Dir auch ermöglichen das Frequenzspektrum langsam aufzubauen, Akzente zu setzten und nicht gleich alles Pulver zu verschießen.
So erzeugen die sehr coolen Hihats kaum eine Steigerung.
Das gilt auch für den Bass. Zwar ist eine tiefe Orgelspur zu erahnen, kommt aber nicht gegen, die ebenfalls sehr dominante Bassdrum an, die den hauptsächlichen tieftonalen Part übernimmt.
Oje, jetzt klingt mein Review negativer als geplant, aber ich bin ja auch in einem etwas gemächlicherem Genre unterwegs und vielleicht ist es genau so, wie Du es haben willst


-{ Facebook }----------{ Soundcloud }----------{ YouTube }----------{ Bandcamp }-
 
Registriert seit: Oct 2007
Beiträge: 458
Möbius ist offline
Antworten

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Witchery Whistle - Initial Tuning escii Releases 0 03-08-2007 17:53


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2002 - 2017 redefining media
Background-Graphics by Nik Ainley, ShinyBinary
Impressum | Datenschutz