Hallo! Du zuckersuesses Luder du! (Dosenfleisch Level: 4)   Zur Zeit sind 17 Besucher und 1 angemeldete Benutzer online. MarkMonitor liest gerade: verstaerker "Analogie V" [Dark-Electro-Industrial]
Ansicht
Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Antwort

Zurück   Electronic Attack - Forum für elektronische Musikproduktion Forum > Musik > Forum > Neue Musik >

Neue Musik Bitte hier rein.

Forum > Musik > Forum > Neue Musik > verstaerker "Vørtex" [Techno]
Antworten  |  Themen-Optionen
Maltodextrino
Registrierter Benutzer
AW: verstaerker "Vørtex" [Techno]
zitieren  | 
 
Benutzerbild von Maltodextrino
20-07-2016, 20:17


Zitat von verstaerker:
...fast als sei das verboten.

...

Natürlich ist in der Musik nichts verboten... Können wir jetzt ewig diskutieren ob Musikkritik überhaupt Sinn macht... Was mir halt auffällt, und was ich lustig finde, ich muss nur mal bei google nach "schlechteste Melodie" suchen und schon finde ich was https://www.youtube.com/watch?v=lYjdVxAEohY wo ebenfalls diese Art zu "komponieren" eingesetzt wird, also diese Klaviermelodie im Hintergrund, wo ebenfalls in Halbtonschritten sich an irgendwas rangetastet wird... Ich glaub dir ja, wenn du sagst, "da soll so klingen", aber wie gesagt, ein Baby, das "blabla" macht, würde auch sagen "genau das will ich sagen". Gut, lassen wir das, also hier meine Versuche, wo ich das mal auf die Schnelle irgendwie nachgebaut habe:

https://soundcloud.com/malteseidler/v-spielerei-105

Was ich jetzt als Grundlage nehme ist diese Basslinie, die schon irgendwie einen monotonen Grundton hat, der sich durch das gesamte Stück zieht. Also den G# Ton, ergänzt durch B (oder H, je nach Schreibweise). Was ich nun am Anfang überlegen würde ist, ob man die Drums, vor allem die Kickdrum, an diesen Grundton anpasst, wobei ich grad nicht nachprüfen kann ob das im Originalstück schon geschehen ist oder nicht, ist jetzt auch nicht so wichtig. Ab 0:10 hörst du wie ich deine Melodie über den Rest spiele. Wie gesagt, nicht verboten, aber es klingt irgendwie als ob das nicht passt. Nun könnte man natürlich einfach diese Melodie in einer Tonart spielen die zum Grundton passen würde, dann wär es aber auch was anderes. Du sprichst von "Minimalismus". Gerade diese Melodie über dem Bass finde ich als überhaupt nicht minimalistisch. Eher wie eine Art Kollage aus zwei unterschiedlichen Stücken. Stattdessen, wenn es denn minimalistisch sein soll, würde ich einfach das vorschlagen was ab 0:21 bis 0:37 zu hören ist. Das sind die selben Töne wie beim Bass, einfach nur höher und etwas variiert. Es kommen also keine neuen Töne dazu, keine neue Stimmung oder Aussage, einfach nur dieses, ja "Didu" halt, kann man wahrscheinlich auch coolere Sounds raussuchen, damit das besser klingt...

Wenn ich das mal weiter spinne, ab 0:40, dann kann ich erstmal versuchen die Tonleiter herauszufinden in der sich das ganze bewegen würde, das ist dann aber wahrscheinlich schon zu viel und gar nicht mehr minimalistisch, aber wie gesagt, nur zum Versuch. Und der Grundakkord ist meiner Meinung nach G#-moll. (Höre bei 0:50) Aber mit Akkorden würde das noch weniger minimalistisch klingen. Ab 0:56 mal einige Variationen dieser minimalistischen Melodie die schon bei 0:21 zu hören war. Wie gesagt, ist dann schon sehr viel unterschiedliche Töne... ^^ die aber meiner Meinung nach noch zum Grundbass passen.

Ab 2:10 versuch ich mich wieder an die Grundtonart und den Grundakkord ranzutasten um mal zu zeigen wie (ab 2:37) deine Melodie sich mit der Grundtonart und dem Grundakkord (der durch die Basslinie automatisch vorgegeben wird) beißt. Wie gesagt, nicht verboten, ich finde bloß, dass es weder "böse" noch sonstwie klingt sondern einfach nur als wenn zwei Sachen die nicht zusammenpassen zusammengeworfen werden. Dagegen ab 2:52 die andere Melodie zum Grundakkord, ich finde das klingt schon zumindest so, als ob sich irgendwer was dabei gedacht hat. Wie gesagt, verboten ist nichts, aber wenn schon durch die Basstöne eine Grundtonart vorgegeben wird, die sich durch das ganze Stück zieht, und wenn das minimalistisch sein soll, würde ich eher mit irgendwas in dieser Grundtonart spielen. Aber dieses ganze Harmoniezeugs ist halt auch ne Sprache, die man irgendwie lernen muss. Soweit mein Senf dazu.
 
Registriert seit: Nov 2015
Beiträge: 60
Maltodextrino ist offline
k-stone
naturbursche
AW: verstaerker "Vørtex" [Techno]
zitieren  | 
 
Benutzerbild von k-stone
20-07-2016, 21:22

Das nenne ich mal eine fundierte Begründung.

Ob man das lernen "muss" sei mal dahingestellt. Daß es ab einem gewissen Level hilft ist sicher. Ich bin selbst, vielleicht auch, weil ich Percussionist bin, ein Freund, einfacher Melodien, und nicht zu vieler Harmonien, weil die in der Regel den Rhythmus mit überflüssigem Zeug vollmüllen, und das, für mich wichtigste, den Rhythmus stören können. Mal abgesehen von Klassik, zeitgenössischer Musik, und Jazz, zieht der ungeübte Hörer (und der bezahlt uns schliesslich) sehr oft, Bühnenpräsenz, und die einfache Mello und Harmonie den harmonien, die aus Selbstzweck und Narzismus entstehen (Schaut mal was ich kann, und jeder der sich nicht an diese Regel hält, kommt vors Musikergericht) vor. Mein Lieblingssatz ist sowieso: ich mache keine Musik für Musiker, sondern für mein Publikum.

Wenn das komplizierte geschickt, und subtil verpackt wird, ist es natürlich Perfekt, und setzt logischerweise wenigstens das Erkennen dieser, von Dir angesprochenen Themen voraus.

Trotzdem finde ich die Kritik ziemlich hart, aber Verstaerker kann das schon ab, denke ich



Peace, Jo!


ENTWEDER DU SCHREIST HIER RUM ODER HÄLTST DICH RAUS!!!
verstaerker
Schmutzfink
AW: verstaerker "Vørtex" [Techno]
zitieren  | 
 
Benutzerbild von verstaerker
21-07-2016, 00:40

naja das ist einer simpelsten Tracks die ich in den letzten Jahren so produziert hab ... wieso ich ausgerechnet an dem so aufgerädert werde , weiß ich nich

ich bleibe aber - so oder so bei meiner Meinung das der Track so funktioniert und mir gefällt , auch wenn ich mich dafür mit nem Baby vergleichen lassen muss

den konkreten Input den ich aber noch bekommen habe les und hör ich mir interessiert an


EA Party XIII -2017 http://doodle.com/poll/yevqs4qhdsu9gkiq

Zitat von Cyberdroid & verstaerker:
wer im Glashaus sitzt, sollte im Keller masturbieren

F I L O U
Registrierter Benutzer
AW: verstaerker "Vørtex" [Techno]
zitieren  | 
 
Benutzerbild von F I L O U
21-07-2016, 02:01

hier muss anscheinend auch mal ein vermeintlich „großer“ auf die fresse kriegen. das liegt wohl am lauf der zeit. ich hab das nach längerer abstinenz hier im bord gerad mal interessiert gelesen und muss sagen.. schranz hans hat es auf den punkt gebracht. musik muss gar nichts. hübscher und passender kann man es nicht ausdrücken.

zur disharmonie in deinem track, die auch mal durchaus geil kommen kann.. mich störte nach 3maligem hören jetzt eigentlich nur eine spur.. diese langgezogene bassgeschichte ab ca. 1.02, die sich nach hinten hin auch zu verändern scheint. bissel hochpitchen, that´s it.

interessant, dass sich gleich die geier drauf stürzen. ist doch gar nix los.


https://soundcloud.com/moiree
 
Registriert seit: Feb 2010
Beiträge: 551
F I L O U ist offline
Audiohead
CLONE GENERATION
AW: verstaerker "Vørtex" [Techno]
zitieren  | 
 
Benutzerbild von Audiohead
21-07-2016, 08:59

Du hast es wohl noch nich erlebt wenn sich hier die Geier mal so richtisch auf was stürzen wa´?


http://soundcloud.com/audiohead

"Früher habe ich immer auf alle Tasten auf einmal gehauen - die richtigen Töne werden schon dabei sein."
 
Registriert seit: Oct 2004
Beiträge: 18.323

Geändert von Audiohead (21-07-2016 um 09:36 Uhr).
Audiohead ist offline
verstaerker
Schmutzfink
AW: verstaerker "Vørtex" [Techno]
zitieren  | 
 
Benutzerbild von verstaerker
21-07-2016, 22:37


Zitat von Maltodextrino:
Natürlich ist in der Musik nichts verboten... Können wir jetzt ewig diskutieren ob Musikkritik überhaupt Sinn macht... Was mir halt auffällt, und was ich lustig finde, ich muss nur mal bei google nach "schlechteste Melodie" suchen und schon finde ich was https://www.youtube.com/watch?v=lYjdVxAEohY wo ebenfalls diese Art zu "komponieren" eingesetzt wird, also diese Klaviermelodie im Hintergrund, wo ebenfalls in Halbtonschritten sich an irgendwas rangetastet wird... Ich glaub dir ja, wenn du sagst, "da soll so klingen", aber wie gesagt, ein Baby, das "blabla" macht, würde auch sagen "genau das will ich sagen". Gut, lassen wir das, also hier meine Versuche, wo ich das mal auf die Schnelle irgendwie nachgebaut habe:

https://soundcloud.com/malteseidler/v-spielerei-105

Was ich jetzt als Grundlage nehme ist diese Basslinie, die schon irgendwie einen monotonen Grundton hat, der sich durch das gesamte Stück zieht. Also den G# Ton, ergänzt durch B (oder H, je nach Schreibweise). Was ich nun am Anfang überlegen würde ist, ob man die Drums, vor allem die Kickdrum, an diesen Grundton anpasst, wobei ich grad nicht nachprüfen kann ob das im Originalstück schon geschehen ist oder nicht, ist jetzt auch nicht so wichtig. Ab 0:10 hörst du wie ich deine Melodie über den Rest spiele. Wie gesagt, nicht verboten, aber es klingt irgendwie als ob das nicht passt. Nun könnte man natürlich einfach diese Melodie in einer Tonart spielen die zum Grundton passen würde, dann wär es aber auch was anderes. Du sprichst von "Minimalismus". Gerade diese Melodie über dem Bass finde ich als überhaupt nicht minimalistisch. Eher wie eine Art Kollage aus zwei unterschiedlichen Stücken. Stattdessen, wenn es denn minimalistisch sein soll, würde ich einfach das vorschlagen was ab 0:21 bis 0:37 zu hören ist. Das sind die selben Töne wie beim Bass, einfach nur höher und etwas variiert. Es kommen also keine neuen Töne dazu, keine neue Stimmung oder Aussage, einfach nur dieses, ja "Didu" halt, kann man wahrscheinlich auch coolere Sounds raussuchen, damit das besser klingt...

Wenn ich das mal weiter spinne, ab 0:40, dann kann ich erstmal versuchen die Tonleiter herauszufinden in der sich das ganze bewegen würde, das ist dann aber wahrscheinlich schon zu viel und gar nicht mehr minimalistisch, aber wie gesagt, nur zum Versuch. Und der Grundakkord ist meiner Meinung nach G#-moll. (Höre bei 0:50) Aber mit Akkorden würde das noch weniger minimalistisch klingen. Ab 0:56 mal einige Variationen dieser minimalistischen Melodie die schon bei 0:21 zu hören war. Wie gesagt, ist dann schon sehr viel unterschiedliche Töne... ^^ die aber meiner Meinung nach noch zum Grundbass passen.

Ab 2:10 versuch ich mich wieder an die Grundtonart und den Grundakkord ranzutasten um mal zu zeigen wie (ab 2:37) deine Melodie sich mit der Grundtonart und dem Grundakkord (der durch die Basslinie automatisch vorgegeben wird) beißt. Wie gesagt, nicht verboten, ich finde bloß, dass es weder "böse" noch sonstwie klingt sondern einfach nur als wenn zwei Sachen die nicht zusammenpassen zusammengeworfen werden. Dagegen ab 2:52 die andere Melodie zum Grundakkord, ich finde das klingt schon zumindest so, als ob sich irgendwer was dabei gedacht hat. Wie gesagt, verboten ist nichts, aber wenn schon durch die Basstöne eine Grundtonart vorgegeben wird, die sich durch das ganze Stück zieht, und wenn das minimalistisch sein soll, würde ich eher mit irgendwas in dieser Grundtonart spielen. Aber dieses ganze Harmoniezeugs ist halt auch ne Sprache, die man irgendwie lernen muss. Soweit mein Senf dazu.

Alter: hab jetzt mal angehört was du mir vorschlägst und nochmal den Track den ich neulich schon kritisiert habe - ich muß es ganz deutlich sagen: du hast 0 Gefühl für Stimmung ... was du da produzierst ist schlicht langweilig und für meinen Geschmack unhörbar. Ich bin offen für Kritik, aber der Kritisierende sollte vielleicht zeigen das er was versteht vordem was er kritisiert, ich kann das sonst nicht ernst nehmen. Wenn mir z.B Audiohead sagt das das schief ist dann horche ich auf - weil bei ihm weiß ich das wirklich was von der Materie versteht und nicht nur graue Theorie runterbetet . Bei dir bin habe nicht den Eindruck.


EA Party XIII -2017 http://doodle.com/poll/yevqs4qhdsu9gkiq

Zitat von Cyberdroid & verstaerker:
wer im Glashaus sitzt, sollte im Keller masturbieren

Maltodextrino
Registrierter Benutzer
AW: verstaerker "Vørtex" [Techno]
zitieren  | 
 
Benutzerbild von Maltodextrino
22-07-2016, 03:51


Zitat von F I L O U:
hier muss anscheinend auch mal ein vermeintlich „großer“ auf die fresse kriegen. das liegt wohl am lauf der zeit. ich hab das nach längerer abstinenz hier im bord gerad mal interessiert gelesen und muss sagen.. schranz hans hat es auf den punkt gebracht. musik muss gar nichts. hübscher und passender kann man es nicht ausdrücken.

zur disharmonie in deinem track, die auch mal durchaus geil kommen kann.. mich störte nach 3maligem hören jetzt eigentlich nur eine spur.. diese langgezogene bassgeschichte ab ca. 1.02, die sich nach hinten hin auch zu verändern scheint. bissel hochpitchen, that´s it.

interessant, dass sich gleich die geier drauf stürzen. ist doch gar nix los.

Dir ist schon bewusst, dass es genau um diese "langgezogene Bassgeschichte" ging?

Wie gesagt, wenn alles darf und nichts muss, dann können wir uns ja alle hier lobhudeln weil alles darf, ist ja wohl auch nicht das was die Betreiber des Forums wollen. Naja, der Verstaerker weiß ja, dass was der Auslöser war, ;-) aber er hat hier ja auch ne gute Vorlage geliefert und zugegeben, dass er von Harmonielehre keine Ahnung hat und einfach try&error mäßig auf den Tasten rumdrückt um das zu suchen was ihm vorschwebt. Das ist dann natürlich schade, genauso wie es bei mir schade ist, dass ich von Produktion und Mix oft keine Ahnung habe oder einfach keinen Bock weil ich ständig neue Melodien schreiben will ohne Rücksicht auf Verluste. Und klar, dann kann man sagen das ist alles erlaubt, genauso wie bei mir schrille Obertöne und "kein Bock auf komplexes Mixing und gefühlvoll den Equalizer hochfahren" erlaubt ist... Und überhaupt, wieso geht jetzt ums "Gefühl"? Ich dachte im elektronischen Bereich sind wir alle harte Jungs... ^^

Ok, ich hab mir jetzt ein paar Sachen von Audiohead angehört. Dann fragt halt ihn wie er es hinkriegt, wenn ich zu unsympatisch bin. Vielleicht hat er einfach das "Gefühl", vielleicht hat er als Kind Akkordeon gelernt oder was weiß ich, zumindest höre ich da atonale Sachen und auch Sachen wo sich ein "Grundton" durch den Track zieht, aber nichts wo ich spontan sagen würde, das klingt nur so weil er es nicht kann. Oder er ist einfach so geschickt und versucht gar nicht erst irgendwas melodiehaftes zu spielen.

Und ich weiß nicht ob dieser Rat "bissel hochpitchen" jetzt weiterhilft. Wie hoch pitchen? Drei Halbtöne und 54 Cent? Dann beißt es sich immer noch mit dem anderen Bass. Oder zwei Oktaven damit das dann zwar nicht mehr den Bass ärgert aber wie eine heulende Oboe klingt? Und ich glaube nicht, dass der Musiker das will, denn es soll ja ganz offenbar "düster" klingen? Oder man lässt es so und sagt "Das soll so klingen. Da sollen halt zwei Bässe in völlig unterschiedlichen Sphären spielen". Na gut. Dann wirds aber schnell langweilig hier wenn das jeder sagt.

Na gut. Ich merke halt nur wieder, dass es schwierig ist Musikkritik zu betreiben wenn die "Sprachen" die man spricht halt völlig unterschiedlich sind. Deshalb auch mein virtuelles Achselzucken als letztens jemand über den "Klang" des Mainstream Charthits "Outside" gemeckert hat. Geht es da wirklich um den "Klang". Wenn ja, wie zum Teufel sollte diese Komposition dann klingen? Oder geht es hier einfach darum, dass man generell diese Art von Komposition ablehnt weil generell sehr viele Töne und Akkorde zu hören sind und es deshalb natürgemäß nicht so "cool" ist wie etwas das minimalistischer ist? Und was passiert wenn Helge Scheider hier mal sein neuestes Elektro-Lied postet? "Scheiße, weil total uncool und die Töne wehtun"? Oder geil weil, "soll ja so schräg klingen"? Jemand der bei dem Vortex Track nur auf den düsteren Klang achtet, der findet das Stück gut, trotz "Bassgeschichte". Ich hab auch mal ne Punkband gesehen, wo der Bassist einfach nur auf die 4 Saiten draufgedroschen hat weil er einfach nur irgendwas will was düster und laut ist. Jemand der in Harmonien denkt fragt sich dann aber trotzdem "was ist das denn?" oder sagt "stört mich!". Und deshalb war mein "Tipp" letztens durchaus ernst gemeint. Es gibt "Musiker" oder "Klangkünstler", die bewusst jegliche (westliche oder sonstwie geartete) Harmonie und Tonleiter ignorieren und quasi etwas produzieren was nur aus Form und Klang besteht. Sobald man aber ein Midi Eingabegerät wählt, dass nunmal diese schwarz weißen Tasten hat... Wie gesagt, dann frag Audiohead oder die Keyboarderin von den hier hochgelobten Faithless, wie die vorgehen und was die machen damit es "düster" und nicht unfreiwillig "komisch" klingt.

Das Grundproblem ist, sorry dass der Verstaerker es jetzt abkriegt, dass in solchen Foren meist eine "Producer-Ästhetik" gefeiert wird. Ich habe in diesem Fall mal diese Logik durchbrochen und eine Melodie kritisiert (die auch anderen "negativ" aufgefallen ist) und sogar eine alternative Melodie vorgeschlagen. Das ist dann vielleicht schräg und manche können das nicht "nachfühlen", aber auch das hat glaube ich was mit (elektronischer) Musik zu tun...

So ich glaube ich hab alles gesagt, bzw. geschwafelt. Aber zumindest hab ich auch ne Audiodatei als Erklärung geliefert. ^^
 
Registriert seit: Nov 2015
Beiträge: 60
Maltodextrino ist offline
Maltodextrino
Registrierter Benutzer
AW: verstaerker "Vørtex" [Techno]
zitieren  | 
 
Benutzerbild von Maltodextrino
22-07-2016, 07:36

So, und jetzt nerv ich auch wirklich zum letzten Male hier bei diesem Thema...
Warum nicht mal das da analysieren: https://www.youtube.com/watch?v=dN1fxyTcL7c
Ich kenn die Band nicht, haben aber nur 486 Klicks, also sind es bestimmt total coole Underground Musiker mit total viel "Gefühl"...
Klingt doch irgendwie minimalistisch oder?
Eigentlich die selbe Situation. Der Bass aus den Tönen G und E, so dass E dem geübten Hörer sofort als Grundton erscheint und insgesamt E-moll die Grundstimmung ist (auch wenn als schräge Auflockerung ab und zu ein Gitarrensample erscheint, dass eher nach E-dur klingt und glücklicherweise nicht in den Bassbereich "gepitcht" ist und sich deshalb auch nicht mit dem Bass beißt).
Und was tut er unbekannte Musiker (sei es aus Gefühl oder kaltblütig überlegt sei mal dahingestellt) nach 1:35 als es ihm zu langweilig wird und irgendwas melodiemäßiges fehlt? Er fügt diese beiden "Pling" Töne hinzu, die rein zufällig ein e und ein h sind, also exakt in den besagten E-moll Akkord passen, bzw. den Dreiklang (musste ich auch erst lernen, dass man das so nennt) mit den Bass Tönen perfekt machen. Und das sind dann halt Vorgehensweisen auf die offenbar auch andere Musiker kommen. Das ist total simple und irgendwie stur und einfallslos, ergibt dann aber das minimalistische Gesamtbild, was vielleicht auch dir vorschwebt. Und die Abwechslung kommt dann halt durch die Samples und Beats (worauf so einer wie ich gar kein Bock hätte). Kann sein, dass die Musiker von "densland" das einfach nur aus "Gefühl" so gemacht haben. Meine Vermutung ist eher, dass zumindest einer von denen irgendwann sowas wie Gitarrenunterricht hatte und den ganzen Mist gelernt hat und deshalb wusste welche Tasten er drücken muss, damit der ernste E-Moll Grundakkord erhalten bleibt. Oder, und das ist noch wahrscheinlicher, er hat es sowohl gelernt, als auch im Gefühl... Oder vieleicht hat er sich gar nicht getraut andere Töne zu spielen, weil sonst so einer wie ich kommt und sagt "Das passt aber nicht zum Grundton!" ^^ Frag sie sonst selber... Und wie gesagt, natürlich MUSS niemand was machen, aber man kann halt... Und es offenbar durchaus nahe. Find ich zumindest schon interessant, dass die wirklich zu einer ähnlichen Lösung wie ich gekommen sind. Jaja, selbstlob, ich hör ja schon auf. Und sorry wenn das zur Zeit etwas arrogant klingt... Aber ich hab halt kein "Gefühl" für den richtigen Ton ^^
 
Registriert seit: Nov 2015
Beiträge: 60

Geändert von Maltodextrino (22-07-2016 um 07:52 Uhr).
Maltodextrino ist offline
F I L O U
Registrierter Benutzer
AW: verstaerker "Vørtex" [Techno]
zitieren  | 
 
Benutzerbild von F I L O U
22-07-2016, 13:41


Zitat von Maltodextrino:

Und ich weiß nicht ob dieser Rat "bissel hochpitchen" jetzt weiterhilft.


oha! du scheinst gerad zu viel zeit zu haben.. und schwafeln tust du in der tat. hab mir jetzt mal 2 deiner tracks angehört und musste sie sofort wieder ausmachen! das einzige, was mir da gefällt, ist das logo bzw. die illu auf der soundcloud page. aber das, worum es geht.. naja. da war wohl einfach nur dein ego angekratzt, wie es scheint. und von harmonielehre muss man keine ahnung haben, um gutes von weniger gutem abgrenzen zu können. ich habe beim pinkeln auch gespürt, dass der sommer noch kommt, obwohl mir keiner glauben wollte. und ebenso kann ich ohne jemals irgendetwas in sachen musik/noten/harmonie etc professionell gelernt zu haben, nette exerimente basteln, die „harmonisch“ klingen.. oder deine sachen ebenso schlecht finden. du solltest mal nicht so auf die kacke hauen.. hör dir von verstärker mal mehr an. der hat schon unglaublich coole tracks gebastelt.


https://soundcloud.com/moiree
 
Registriert seit: Feb 2010
Beiträge: 551
F I L O U ist offline
schranz hans
audiosexuelle drecksau
AW: verstaerker "Vørtex" [Techno]
zitieren  | 
 
Benutzerbild von schranz hans
17-08-2017, 20:45

was ist das für 1 diskussion?

die seltsame melo ist grad das gute am track, es ist fresh und eigenartig, und man hört imho sofort, dass das auch so soll und nicht nur halbblindes midikeyboardgehacke auf gut glück ist.

musik, die in diesen starren dur/moll/ect-schemata verweilt, langweilt mich immer mehr. wie lange gibts das schon in der "klassischen" musik? in "populärer musik" auch seit den anfängen. c'mon, it's been done.

das hörbare frequenzspektrum ist groß und stufenlos, doch wir sind so langweilig und teilen die oktave in 12 einzelteile und machen uns für diese 12 teile dann auch noch untersysteme wie "dur" und "moll", und auf diesen untersystemen, diesen einschränkungen in der einschränkung, hampeln wir dann jahrhunderte lang rum. laaame.


__

Hauptsache Bumsen, Hauptsache laut.
 
Registriert seit: Jan 2011
Beiträge: 7.574

Geändert von schranz hans (18-08-2017 um 02:18 Uhr).
schranz hans ist offline
schranz hans
audiosexuelle drecksau
AW: verstaerker "Vørtex" [Techno]
zitieren  | 
 
Benutzerbild von schranz hans
17-08-2017, 20:46

...oh ups, das war ja n alter thread. war irgendwie bei mir in nem tab offen, weiß nich genau warum...


__

Hauptsache Bumsen, Hauptsache laut.
 
Registriert seit: Jan 2011
Beiträge: 7.574
schranz hans ist offline
verstaerker
Schmutzfink
AW: verstaerker "Vørtex" [Techno]
zitieren  | 
 
Benutzerbild von verstaerker
17-08-2017, 21:42



hier war ja was los


EA Party XIII -2017 http://doodle.com/poll/yevqs4qhdsu9gkiq

Zitat von Cyberdroid & verstaerker:
wer im Glashaus sitzt, sollte im Keller masturbieren

Psychotronic
(シ)/
AW: verstaerker "Vørtex" [Techno]
zitieren  | 
 
Benutzerbild von Psychotronic
18-08-2017, 01:43



(シ)// Reject all ambition to center yourself and find intuition. >> Homepage
 
Registriert seit: Aug 2002
Beiträge: 24.826
Psychotronic ist offline
Dabey
Registrierter Benutzer
AW: verstaerker "Vørtex" [Techno]
zitieren  | 
 
Benutzerbild von Dabey
18-08-2017, 08:03

Jaja, wilde Zeiten ...


 
Registriert seit: Mar 2016
Beiträge: 593
Dabey ist offline
k-stone
naturbursche
AW: verstaerker "Vørtex" [Techno]
zitieren  | 
 
Benutzerbild von k-stone
18-08-2017, 09:18

A.D.S.


ENTWEDER DU SCHREIST HIER RUM ODER HÄLTST DICH RAUS!!!
Starkstrom
Azubi - ein Leben lang
AW: verstaerker "Vørtex" [Techno]
zitieren  | 
 
Benutzerbild von Starkstrom
18-08-2017, 12:09

Tja, seit Januar beehrt er uns ja nicht mehr.....


Der Umfang dessen was man als Musik bezeichnet ist sehr individuell und wird lediglich von den eigenen Empfindungen und dem musikalischen Horizont begrenzt

Ein Leben ohne Musik ist reine Zeitverschwendung!
 
Registriert seit: Jun 2012
Beiträge: 7.640
Starkstrom ist offline
verstaerker
Schmutzfink
AW: verstaerker "Vørtex" [Techno]
zitieren  | 
 
Benutzerbild von verstaerker
18-08-2017, 12:14



EA Party XIII -2017 http://doodle.com/poll/yevqs4qhdsu9gkiq

Zitat von Cyberdroid & verstaerker:
wer im Glashaus sitzt, sollte im Keller masturbieren

teccre
x__x
AW: verstaerker "Vørtex" [Techno]
zitieren  | 
 
Benutzerbild von teccre
05-11-2017, 00:06

Ich hab das jetzt interessiert gelesen und fühle mich gut unterhalten. Trancer gegen Industrialer. Wie Bäcker gegen Fleischer. Danke dafür


 
Registriert seit: Aug 2004
Beiträge: 1.221
teccre ist offline
Antworten

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
verstaerker "harkom8" [techno] verstaerker Neue Musik 12 25-04-2015 13:10
verstaerker vs. uhshin "The Noise Sessions Part III" [Electronica-Live] verstaerker Neue Musik 5 25-10-2010 19:15
verstaerker & Audiohead "Ölmenbröller" [Techno] verstaerker Neue Musik 9 18-05-2010 10:33
verstaerker "Gabbro" [Techno] verstaerker Neue Musik 0 19-04-2009 19:40
verstaerker is back Acidmoon News und Updates 62 26-02-2008 19:49


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2002 - 2017 redefining media
Background-Graphics by Nik Ainley, ShinyBinary
Impressum | Datenschutz