Hallo! Du zuckersuesses Luder du! (Dosenfleisch Level: 0)   Zur Zeit sind 18 Besucher und 1 angemeldete Benutzer online. MarkMonitor liest gerade: Der Umbau
Ansicht
Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Antwort

Zurück   Electronic Attack - Forum für elektronische Musikproduktion Forum > Musikproduktion > Forum > The Scene >

The Scene Generelle Musik Diskussion. Absolute Off-Topic Themen bitte in die Hölle.

Forum > Musikproduktion > Forum > The Scene > konkrete Probleme beim Mastern
Antworten  |  Themen-Optionen
ARNTE
Lärmologe
konkrete Probleme beim Mastern
zitieren  | 
 
Benutzerbild von ARNTE
30-10-2007, 09:00

hallo leute

ich bin gerade dabei ein album für einen befreundeten musiker zu mastern.
im prinzip geht mir das auch sehr gut von der hand - die bisher erreichten ergebnisse überzeugen sowohl mich als auch den freund.

ein paar kleine probleme hab ich aber noch, die ich nicht zu meiner vollen zufriedenheit gelöst bekomme.

1. in einem track ist ein recht heftiger knackser drin. vermutlich war das ein clipping (bei der aufnahme auf DAT). der pegel ist dabei aber eigentlich gar nicht mal so hoch. neu aufnehmen geht nicht - ich muss also irgendwie versuchen diesen knackser zu kaschieren. alles was ich bislang versucht habe, hat das problem aber eher verschlimmert als verbessert. irgendwelche tipps, was ich probieren kann???

2. bei der produktion wurden zahlreiche annaloge synths und effekte verwendet. darum ist bei einigen songs eine ganze menge rauschen zu hören. durch das laut machen und höhenanhebungen (beim mastern) hat sich dieses rauschen teilweise recht deutlich verstärkt und wirkt stellenweise störend. jetzt könnte ich natürlich einen de-noiser drüber jagen, jedoch bringt das wiederrum recht deutliche höhenverluste mit sich. was könnte ich da machen? gibts irgendeinen besonders tollen de-noiser?

vielen dank schonmal und grüßle
arnte


deeptune
phunk-o-maniac
AW: konkrete Probleme beim Mastern
zitieren  | 
 
Benutzerbild von deeptune
30-10-2007, 10:52

Hallo,
Zu 1.:
Ich kenne keine Anti-Knacks Software, deshalb mach ich es immer so, dass ich Takt-synchron exakt einen Takt rund um den Knackser herausschneide. U.U. mehre, sollte es gerade im Bereich einer tragenden Lead Sequenz, Hallfane o.ä. liegen.
Manchmal hilft es auch, die Welleform in einem entsprechenden Wave-Editor im Bereich des Knacksers so stark zu Zoomen, dass man die Waveform mit der Zeichenfunktion begradigen kann, sprich die Transienten des Knacksers manuell glättet. Das ist Fummelarbeit und setzt etwas Erfahrung voraus.

T.


"We're not here to give the people what they want - we're here to give them what they didn't know they wanted"

www.myspace.com/deeptuneffm
www.myspace.com/schmidtundschulz
www.myspace.com/mainstromkultur
escii
de Flintenuschi
AW: konkrete Probleme beim Mastern
zitieren  | 
 
Benutzerbild von escii
30-10-2007, 11:16

Wenn du bei Denoiser einen Rauschsample selektierst, dann sollte der eigentlich sich an der Wellenform des Rauschsamples orientieren und diese rausrechnen und nicht einfach nur dessen Frequenzen filtern.

Für den Rest könnte sich u. a. auch Spectral Cleaning anbieten:

Spectral Cleaning ermöglicht die Entfernung von Störgeräuschen (wie Husten, Pfeifen oder einzelnes Klatschen) aus einer Aufnahme, ohne das Nutzsignal hörbar zu beeinflussen. Die Darstellung der Musik erfolgt im Spectral Cleaning-Editor durch ein Spektrogramm (gelegentlich auch als Sonagramm bezeichnet). Dieses stellt die Frequenzanteile über der Zeit dar (siehe Abbildung). Der Pegel der Frequenzen wird dabei über die Farbe oder die Helligkeit in der Darstellung visualisiert. Hörbare Störgeräusche sind in der Regel lauter als das Nutzsignal und beschränken sich in der Regel auf ein bestimmtes Frequenzspektrum. Sie werden im Spektrogramm dadurch farblich herausgehoben und können einfach mit der Maus eingekreist und entfernt werden.
Beispielsweise erkennt man einen gehaltenen Ton an einem Muster bestehend aus horizontalen Linien, die den Klangbestandteilen (Obertönen) des Tons entsprechen. Eine impulsartige Störung erkennt man an einer vertikalen Linie.


"Ich wünsche allen Vernetzten eine prima Genesung!"

„Man hat uns Deregulierung als Freiheit verkauft, Konsumterror als Wohlstand, Umweltvernichtung als Zukunft, Individualismus als Glück und Konzernimperialismus als wunderbaren und alternativlosen Weg, aus zweihundert Nationen eine Weltgemeinschaft zu machen. Stell dich mit einem Selfie ins globale Schaufenster und häng dir ein Preisschild an die Fresse. Hoffentlich kauft dich jemand.“
ARNTE
Lärmologe
AW: konkrete Probleme beim Mastern
zitieren  | 
 
Benutzerbild von ARNTE
30-10-2007, 11:32


Zitat von deeptune:
Hallo,
Zu 1.:
Ich kenne keine Anti-Knacks Software, deshalb mach ich es immer so, dass ich Takt-synchron exakt einen Takt rund um den Knackser herausschneide. U.U. mehre, sollte es gerade im Bereich einer tragenden Lead Sequenz, Hallfane o.ä. liegen.
Manchmal hilft es auch, die Welleform in einem entsprechenden Wave-Editor im Bereich des Knacksers so stark zu Zoomen, dass man die Waveform mit der Zeichenfunktion begradigen kann, sprich die Transienten des Knacksers manuell glättet. Das ist Fummelarbeit und setzt etwas Erfahrung voraus.

T.

mit rausschneiden dürfte schwierig werden, da doch ne ganze menge passiert und viel hall, delay usw. drauf ist. dass könnte ich aber wenigstens noch probieren.

mit der zeichenfunktion habe ich auch schon kräftig gearbeitet - leider erfolglos. allerdings habe ich das auch zum ersten mal probiert. gibts dazu tipps? was ist zu beachten? was kann ich alles falsch machen???


Zitat von escii:
Wenn du bei Denoiser einen Rauschsample selektierst, dann sollte der eigentlich sich an der Wellenform des Rauschsamples orientieren und diese rausrechnen und nicht einfach nur dessen Frequenzen filtern.

jupp, is klar und hab ich auch probiert. allerdings gehen dabei auch höhen flöten, was imo eher suboptimal ist. im nachbarforum wurde vorgeschlagen, dass rauschen möglichst angenehm zu gestalten und schön gleichmäßig zu verteilen, da es dann nicht so auffällt und vor allem nicht so stört. das werde ich wohl mal probieren.


Zitat von escii:
Für den Rest könnte sich u. a. auch Spectral Cleaning anbieten:

genau sowas habe ich mir erhofft!!!
gibts da ein plug in? wenn ja, wo???


escii
de Flintenuschi
AW: konkrete Probleme beim Mastern
zitieren  | 
 
Benutzerbild von escii
30-10-2007, 12:18

Plug-in wüsste ich jetzt nicht, aber standalone gibt es hier was:
http://algorithmix.com/en/pro_products.htm

Bei Sampltiude 10 ist in der Master Version auch ein Spectral cleaning vorhanden.

Das Bundle von waves soll wohl auch sehr gut sein, habe ich aber selber nie getestet:
http://www2.ak.tu-berlin.de/Studio/R...ves/index.html

Dann soll auch das Osiris Restauration Bundle wahre wunder wirken können, allerdings nur in Verbindung mit einer Cutmasterkarte (nachfolger von Tripledat). Bloss wird es da wohl nichts aktuelles geben, denke ich.


"Ich wünsche allen Vernetzten eine prima Genesung!"

„Man hat uns Deregulierung als Freiheit verkauft, Konsumterror als Wohlstand, Umweltvernichtung als Zukunft, Individualismus als Glück und Konzernimperialismus als wunderbaren und alternativlosen Weg, aus zweihundert Nationen eine Weltgemeinschaft zu machen. Stell dich mit einem Selfie ins globale Schaufenster und häng dir ein Preisschild an die Fresse. Hoffentlich kauft dich jemand.“
Audiohead
CLONE GENERATION
AW: konkrete Probleme beim Mastern
zitieren  | 
 
Benutzerbild von Audiohead
30-10-2007, 15:39

restoration bundle von waves.

http://www.waves.com/Content.aspx?id=197

gibt n`demo...glaube 14 tage version, sollte ja reichen.
rEs
Ablehner der "Pony-Szene"
AW: konkrete Probleme beim Mastern
zitieren  | 
 
Benutzerbild von rEs
03-11-2007, 02:45


Zitat von ARNTE:
1. in einem track ist ein recht heftiger knackser drin. vermutlich war das ein clipping (bei der aufnahme auf DAT). der pegel ist dabei aber eigentlich gar nicht mal so hoch. neu aufnehmen geht nicht - ich muss also irgendwie versuchen diesen knackser zu kaschieren. alles was ich bislang versucht habe, hat das problem aber eher verschlimmert als verbessert. irgendwelche tipps, was ich probieren kann???

kann ich mir gar nicht vorstellen das das mit rummalerei im waveeditor nicht wieder hinzubekommen ist, wenn es nicht was anderes ist als clipping. poste doch mal +/-1 sekunde der entsprechenden stelle als wav, vielleicht bekommts ja jemand hin..
 
Registriert seit: Jan 2003
Beiträge: 3.640
rEs ist offline
Acidmoon
bye bye baby!
AW: konkrete Probleme beim Mastern
zitieren  | 
 

03-11-2007, 02:50


Zitat von deeptune:
Hallo,
Zu 1.:
Ich kenne keine Anti-Knacks Software, deshalb mach ich es immer so, dass ich Takt-synchron exakt einen Takt rund um den Knackser herausschneide. U.U. mehre, sollte es gerade im Bereich einer tragenden Lead Sequenz, Hallfane o.ä. liegen.

Gibt's, nennt sich De-Clicker.

Weiter unten hat escii einen Link gepostet. ReNovator soll das Teil überhaupt sein. Allerdings hat's der Preis in sich: 2490€

http://algorithmix.com/en/renovator.htm
 
Beiträge: n/a
rEs
Ablehner der "Pony-Szene"
AW: konkrete Probleme beim Mastern
zitieren  | 
 
Benutzerbild von rEs
03-11-2007, 03:09


Zitat von Acidmoon:
Allerdings hat's der Preis in sich: 2490€http://algorithmix.com/en/renovator.htm

du als starfotograf lachst doch bestimmt über so'n taschengeld
 
Registriert seit: Jan 2003
Beiträge: 3.640
rEs ist offline
Audiohead
CLONE GENERATION
AW: konkrete Probleme beim Mastern
zitieren  | 
 
Benutzerbild von Audiohead
16-11-2007, 14:48

Arnte bist du weitergekommen?

Ich habe gesehen das mir Wavelab hier eine *auto* Funktion bietet

um sowas zu bereinigen.

Gruß,
Alex
verstaerker
Schmutzfink
AW: konkrete Probleme beim Mastern
zitieren  | 
 
Benutzerbild von verstaerker
16-11-2007, 14:51

ja hat sich erledigt - "ein Freund hatte" izotope RX
http://www.izotope.com/products/audio/rx/

Audition 3 bietet jetzt auch coole Features in Sachen Spektralbearbeitung - z.B. sowas wie in Photoshop "Healingbrush"


EA Party XIII -2017 http://doodle.com/poll/yevqs4qhdsu9gkiq

Zitat von Cyberdroid & verstaerker:
wer im Glashaus sitzt, sollte im Keller masturbieren

Audiohead
CLONE GENERATION
AW: konkrete Probleme beim Mastern
zitieren  | 
 
Benutzerbild von Audiohead
16-11-2007, 15:06


Zitat von verstaerker:
ja hat sich erledigt - "ein Freund hatte" izotope RX



ok
Antworten

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mastern mit Wavelab?! Sunnique The Scene 38 19-11-2009 23:34
media management probleme DBE News und Updates 26 22-01-2008 21:15
Vaio Probleme... shi-gung Computer und Technik 24 14-11-2006 17:38
Track mastern für Viny apollo2k The Scene 9 09-10-2006 14:53
intern mischen - extern mastern karmalard The Scene 7 29-07-2003 20:24


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2002 - 2017 redefining media
Background-Graphics by Nik Ainley, ShinyBinary
Impressum | Datenschutz