Nachts sind alle Mulle grau. (Dosenfleisch Level: 0)   Zur Zeit sind 26 Besucher und 0 angemeldete Benutzer online. MarkMonitor liest gerade: Yoh ...
Ansicht
Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Antwort

Zurück   Electronic Attack - Forum für elektronische Musikproduktion Forum > Musikproduktion > Forum > Hardware >

Hardware Neuen Klangerzeuger am Start? Tips und Tricks.

Forum > Musikproduktion > Forum > Hardware > Sample-Workflow ESX
Antworten  |  Themen-Optionen
jenda
Registrierter Benutzer
Question Sample-Workflow ESX
zitieren  | 
 

12-10-2005, 11:55

ESX, Sp-606 oder MPC 1000?
Ich suche einen wirklich coolen Sampler. Kaufkriterium ist der schnelle und reibungslose Import von Samples (WAV-Dateien), die ich auf Platte habe oder mit der Rec.-Funktion von Reaktor oder Absynth erstelle. Was mir nicht gefällt ist folgende bisherige Arbeitsweise: WAV auf ZIP-Diskette kopieren, am Kurzweil K2000 im SCSI-ZIP einlegen, einlesen ... Sample für Sample einen Preview-Sound anlegen und dann damit arbeiten. Alles abspeichern und nach dem Einschalten jedesmal wieder alle Programme mit Samples einlesen. Das ist zwar schon gut, hat aber keinen Flow und nervt. Neben dem K2000 (welchen ich gerne nur für Synthesizersounds nehmen würde - ohne Samples) habe ich noch eine EMX und ein lustiges Masterkeyboard.

Mein Favorit ist die ESX aber ... wie läuft das mit den Samples? Im Internet habe ich ein Programm gefunden: ESX Wave Organizer. Wer arbeitet damit und kann ich damit am Rechner die SM-Karte vollmüllen? Müssen die Wavedateien alle umbenannt werden?

Zweiter Favorit ist die Roland SP-606. Dazu benötige ich allerdings Erfahrungsberichte. Laut Anleitung könnte ich mir vorstellen, dass man mit der Software P 606 am Rechner alles vorbereiten kann und dann ruckzuck per USB in der Hardware (SP 606) zur Verfügung hat.

Wäre noch die MPC 1000. Da habe ich den Testbericht gelesen und kann mir die prinzipielle Arbeitsweise nicht richtig vorstellen - für den Preis sollte sich das Gerät auch als Hauptsequenzer anbieten (was jetzt der K2000 macht)

Wenn ich alleine arbeiten würde (na gut - spielen ist das bessere Wort), wäre das alles kein Thema aber mit einer technikresistenten Sängerin im Nacken muss es einfach schneller gehen.
Also - liebes erfahrenes Publikum - wenn jemand diese Geräte hat, so sagt bitte etwas zum Sample-einlesen. Wo gehts am schnellsten und reibungslosesten.
Danke
Moogulator
Telechinesin™
AW: Sample-Workflow ESX
zitieren  | 
 
Benutzerbild von Moogulator
12-10-2005, 12:19

1) richtig, bei der SX die karte mit WAVs zupflastern und dann rein , onkel otto!
dort läd man die dann seelenruhig rein und wird bei loops eh noch das slice tool benutzen, damit man sie fein einsetzen kann..

kannmanmitleben™

2)die sp hat sampletechnisch ne menge nette features, richtig kagge ist nur der sequencer, das ist nix für die bühne.. also ein reiner sample looper, aber ohne brauchbaren sequencer, der zudem etwas wenig spuren hat..
geht aber ähnlich wie bei der tribe, plus "blauer knopf" synced sample.. also startet und stoppt selber,.. der rest geht über die card..
wäre sicher unmöglich, die als seq zu nutzen.. finde ich jedenfalls.. das ist grottig.

3)die mpc hat usb, zeuch reinschieben und fertig..
das mappen und co muss man aber natürlich auch in der maschine machen..


Ja! und mehr
Motone
atomstromlos
AW: Sample-Workflow ESX
zitieren  | 
 
Benutzerbild von Motone
12-10-2005, 12:23

Die von dir aufgezählten Sampler eignen sich im Großen und Ganzen nur Wiedergabe von Percussion-Samples bzw. Loops, also eher weniger für melodische Sachen.
Die ESX hat 2 Melodie-Parts, die jeweils monophon sind.
Die MPC1000 erlaubt zwar das Abspielen von Samples in verschiedenen Tonhöhen problemlos, dafür ist in diesem Fall aber das spontane Herumspielen z.B. mit den Filtereinstellungen nicht oder nur eingeschränkt möglich. Ausserdem hat sie keinen Delay-Effekt (SHAME ON YOU AKAI!!!)
Zur SP606 kann ich nix sagen, würde sie aber eher als "Loop-Tool" einordnen.

Sampleimport bei der MPC: Sample einfach als WAV-Datei auf ne CompactFlash-Karte packen, Karte in die MPC stöpseln, Sample laden und einem (oder mehreren Pads mit unterschiedlichen Pitch-Einstellungen) zuweisen. Die MPC kann sogar als CF-Karten-"Laufwerk" fungieren, da sie einen USB-Anschluss hat und am PC als "Mass Storage"-Laufwerk erscheint. Das Sample-Mapping kann man auch über Software machen, siehe http://www.mpc1000.com

Und wie's der Zufall so will, verkaufe ich grad meine neuwertige MPC1000, siehe:
http://forum.electronicattack.de/showthread.php?t=6355



 
Registriert seit: Nov 2004
Beiträge: 3.593
Motone ist offline
NeonCoil
Fotoapparat
AW: Sample-Workflow ESX
zitieren  | 
 

12-10-2005, 12:37

Erwähnenswert wäre da auch noch die RS7000 von Yamaha:
Hat ziemlich coole Echtzeitverwurschtungsfunktionen, sowohl für MIDI (Play FX, MIDI Delay, Groove grid) als auch für Audio (Resampling, Slicing usw.)...Delay, Reverb und andere Effekte sind auch mit an Bord...Die Bedienung ist aber yamahatypisch erstmal gewöhnungsbedürftig.
Speichermedium SM Cards oder SCSI...schade dass se kein USB hat...

Nur so als Idee
jenda
Registrierter Benutzer
AW: Sample-Workflow ESX
zitieren  | 
 

12-10-2005, 13:08


Zitat von Moogulator:
1) richtig, bei der SX die karte mit WAVs zupflastern und dann rein , onkel otto!
dort läd man die dann seelenruhig rein und wird bei loops eh noch das slice tool benutzen, damit man sie fein einsetzen kann..

kannmanmitleben™

Onkel Otto? Kann ich mir das so vorstellen: Karte ins Lesegerät am Rechner und dann zieh ich die Samples einfach ins Hauptverzeichnis - ohne Umbenennen und so. Dann in die ESX und auswählen. Werden die Samplenamen dann einfach angezeigt? Das kann ich mir nicht vorstellen.
Oder wie war es gemeint?
Wozu ist der ESX Wave Organizer gut? Hat den jemand?
Moogulator
Telechinesin™
AW: Sample-Workflow ESX
zitieren  | 
 
Benutzerbild von Moogulator
12-10-2005, 13:37

jo, einfach WAV oder AIF auf die KArte, keine Ordner oder sowas machen.. das kann dann die tribe lesen..

der organizer ist ,wie der name schon sagt zum sortieren und organisieren der samples .. und pc only. (man will doch einem MS-getriebenen gerät nicht alle macht über seine samples geben?)

ja, die samplenamen kann man per rad durchscrollen und dann halt laden,was man halt haben will..
2 mal taste drücken, fertig.

siehst du also richitg.

das mit melodisch spielen oder multisamples : das können diese groovemaschinen nicht soooo super.. es geht "auch"..

wenn du da wirklich polyphones und feines willst, dann ist ein normaler sampler sinnvoll oder auch software.. denn die alten hardwaresampler sind ja faktisch ausgestorben, der beste war natürlich der EIV *G*

one of those:
http://www.sequencer.de/specials/sampler.html


Ja! und mehr
jenda
Registrierter Benutzer
AW: Sample-Workflow ESX
zitieren  | 
 

12-10-2005, 13:40


Zitat von Moogulator:
jo, einfach WAV oder AIF auf die KArte, keine Ordner oder sowas machen.. das kann dann die tribe lesen..

Dann wirds wohl eine ESX - es sei denn ... die MPC kann mich noch überzeugen als Hauptsequenzer. Da ist der K2000 schnell am Limit - vor allem wenn man extensiv mit Controllern arbeitet. Man kann die Daten zwar ausdünnen aber die Grenze ist schnell sichtbar.
Moogulator
Telechinesin™
AW: Sample-Workflow ESX
zitieren  | 
 
Benutzerbild von Moogulator
12-10-2005, 13:46

die mpc ist nicht cool wenn du lauflicht mags, jedoch sehr cool ,wenn du dynamik und real time einspielen magst über pads, wohlgemerkt: eher beats .. nicht idealerweise melodien..

die samples organisieren ist bei allen etwas ,was nicht SOFORT geht.. das schnellste ,was ich da so kenne ist zzt der vsynth, reinladen, fertig.. aber modelle machen muss man eben auch,damit er das zeug variphrasen kann, sonst macht er nur das übliche

-vorschlach: dicke karten kaufen und reinschaufeln.. dann geht das auch..

mpc: das mitm delay find ich das schlimme dadran.. aber: man kann damit arbeiten. megatiming hat se nich..


Ja! und mehr
Motone
atomstromlos
AW: Sample-Workflow ESX
zitieren  | 
 
Benutzerbild von Motone
12-10-2005, 14:11

Die MPC ist -wenn man keine Softsequencer mag- ideal als Hauptsequencer. 32 MIDI-Kanäle, 32 Spuren pro Sequenz. Was will man mehr? Nur die interne Klangerzeugung könnte melodische Sachen besser unterstützen. Das könnte dann aber der K2000 bewerkstelligen. Das fehlende Delay lässt sich nur durch ein externes FX-Gerät beheben, dafür gibts ja Individual Outs.


 
Registriert seit: Nov 2004
Beiträge: 3.593
Motone ist offline
jenda
Registrierter Benutzer
AW: Sample-Workflow ESX
zitieren  | 
 

12-10-2005, 14:21

Ich lad mir mal die Bedienungsanleitung runter und lese nach. Wie ist das mit der Aufzeichnung von Controllern?
Motone
atomstromlos
AW: Sample-Workflow ESX
zitieren  | 
 
Benutzerbild von Motone
12-10-2005, 14:33


Zitat von jenda:
Ich lad mir mal die Bedienungsanleitung runter und lese nach. Wie ist das mit der Aufzeichnung von Controllern?

Die MPC zeichnet alle MIDI-Controller auf, die sie bekommt. Lässt sich aber auch rausfiltern...


 
Registriert seit: Nov 2004
Beiträge: 3.593
Motone ist offline
Motone
atomstromlos
AW: Sample-Workflow ESX
zitieren  | 
 
Benutzerbild von Motone
12-10-2005, 14:37


Zitat von Moogulator:
jo, einfach WAV oder AIF auf die KArte, keine Ordner oder sowas machen.. das kann dann die tribe lesen..

Die MPC kann problemlos mit Ordnern umgehen. Lange Dateinamen, also mehr als 8 Buchstaben sind auch kein Problem. Weiss jetzt aber nicht, ob sie AIF lesen kann... WAV ist das Standardformat der neuen MPCs.


 
Registriert seit: Nov 2004
Beiträge: 3.593
Motone ist offline
Moogulator
Telechinesin™
AW: Sample-Workflow ESX
zitieren  | 
 
Benutzerbild von Moogulator
12-10-2005, 15:09

ich sprach über die electribe!!


Ja! und mehr
Motone
atomstromlos
AW: Sample-Workflow ESX
zitieren  | 
 
Benutzerbild von Motone
12-10-2005, 17:50


Zitat von Moogulator:
ich sprach über die electribe!!

Jag vet!* Ich nahm deinen Ausspruch nur als Anlass, ein gutes Wort für die MPC einzulegen... Immerhin verklopp ich grad eine ..

"Jag vet": schwed. für "Ich weiss"


 
Registriert seit: Nov 2004
Beiträge: 3.593
Motone ist offline
jenda
Registrierter Benutzer
AW: Sample-Workflow ESX
zitieren  | 
 

12-10-2005, 19:05

Vielen Dank für die Antworten - es hat geholfen. Ich habe mich für die ESX entschieden. Die macht genau das, was der K2000 nicht kann und wenn das mit dem Samplekram so einfach geht ... Sieht bestimmt cool aus neben der blauen EMX. Verkauft zufällig jemand eine? Obwohl - wenn die so gut ist, wird sich keiner trennen wollen.
Moogulator
Telechinesin™
AW: Sample-Workflow ESX
zitieren  | 
 
Benutzerbild von Moogulator
12-10-2005, 19:59

ja, in der kombi ist das gut..


Ja! und mehr
bassfalle
Registrierter Benutzer
AW: Sample-Workflow ESX
zitieren  | 
 

13-10-2005, 12:18

oh cool, der wave organizer sieht interessant aus.
 
Registriert seit: Aug 2005
Beiträge: 7
bassfalle ist offline
Antworten

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
einige sample links schallkraft Sampletalk 46 06-02-2015 02:33
Rechtliche Frage zur Verwendung von Sample Libraries Phelios The Scene 19 09-09-2005 18:31
ESX editor und software - tribejagd auf samples.. SX und MX Moogulator Software 14 01-12-2004 19:44
BESTEN sample cds RMXjunkie Sampletalk 4 11-04-2003 08:40


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2002 - 2017 redefining media
Background-Graphics by Nik Ainley, ShinyBinary
Impressum | Datenschutz